DAS GEMEINDEWAPPEN

 

Mit Beschluss der Steiermärkischen Landesregierung vom 17.12.2015 wurde der Gemeinde Stadl-Predlitz das Recht zur Führung eines Gemeindewappens ab 10.01.2016 verliehen.

 

 

"In schrägrechts geteiltem Schild vorne in Silber eine schwarze, in ihrem Lager schrägrechts geschwenkte Bessemerbirne mit drei aus der Mündung schlagenden roten Flammen, hinten in Grün ein silberner bedachter und fensterloser Salzstadl, belegt mit einem pfahlweise gestellten blauen Schwert."

 

Im neuen Gemeindewappen wurden die Darstellungen der beiden bisherigen Wappen der Altgemeinden Predlitz-Turrach und Stadl an der Mur im Wesentlichen übernommen und somit ein optimal gelungenes "Symbol der Zusammengehörigkeit" geschaffen.

 

Aus diesem Anlass seien die historischen Darstellungen der bisher geführten Wappen in Erinnerung gerufen:

Beide Wappen brachten die Bedeutung der Eisen- und Stahlerzeugung zum Ausdruck. Predlitz-Turrach zeigte die nach ihrem englischen Konstrukteur benannte Bessemerbirne, eine für die Stahlproduktion bahnbrechende Neuerung. Ihre Inbetriebnahme anno 1873 war für das Turracher Bergwerk der absolute Höhepunkt. Mit dem Eisen-Symbol wurde die Dominanz dieses Wirtschaftszweiges zusätzlich betont.

Stadls Wappen führte ein Schwert, das auf den damals berühmten "Paaler Stahl" hinweist, dessen Endprodukte vor allem in den südosteuropäischen Raum exportiert wurden. Der stilisierte Salzstadl hängt mit dem Ortsnamen zusammen: Der Sage nach sei durch eine verheerende Überschwemmung der ganze Ort bis auf einen Salzstadl zerstört worden.

 

 

 

Bilder der Wappenübergabe durch LH Hermann Schützenhöfer am 05. Juni 2016